Phasenübergreifende Projekte

Phasenübergreifende Projekte dienen dem Theorie-Praxis-Transfer und verbinden die unterschiedlichen Phasen der Lehrkräftebildung:

  1. Phase: Lehramtsstudium
  2. Phase: Vorbereitungsdienst
  3. Phase: berufliche Tätigkeit

Die bisher wenig verzahnten Abschnitte in der beruflichen Ausbildung von Lehrkräften sollen durch Formate, in den verschiedene oder auch alle Phasen zusammenarbeiten, in den Austausch treten. 

Durch kollaborative Projekte können Bedarfe der einzelnen Phasen ermittelt und Synergien genutzt werden, um die Lehrkräftebildung systematisch und vernetzt zu gestalten (Waffner, 2021). 

DikoLa möchte mit den verschiedenen phasenübergreifenden Formaten individualisierbare Unterstützungsangebote schaffen, die Theorie und Praxis vernetzen.

Waffner, B. (2021). Lehrkräftefortbildungen in der digital geprägten Welt – lebensbegleitend, systematisch und vernetzt. Forum Bildung Digitalisierung. Zugriff am 27.07.2021 unter https://www.forumbd.de/blog/lehrkraeftefortbildungen-in-der-digital-gepraegten-welt-lebensbegleitend-systematisch-und-vernetzt/

L2 Netzwerk

Lehramtsstudierende und Lehrer*innen im Vorbereitungsdienst(LiV) dafür steht L2

Beide Gruppen arbeiten über den Zeitraum eines Semesters kollaborativ zusammen.

Ziel ist die Entwicklung einer Unterrichtseinheit (Stunde/n, Projekttag), die an einer Schule der LiV unter Einbeziehung aller Beteiligten umgesetzt wird.

Lehramtsstudierende bringen ihre theoretischen Kenntnisse zu Einsatz und Wirkung von digitalen Medien im Unterricht (Seminar) ein. LiV steuern ihre praktischen Erfahrungen bei. 

Begleitet wird das Seminar sowohl von DikoLa als auch von Studienseminarleiter*innen. Als Team wird für die LiV ein medienpädagogischer Tag organisiert, die Themenfindung und Gruppenphase der gemischten Teams aus Lehramtsstudierenden und LiV begleitet.

Am Ende sind es nicht nur Erfahrungen im Umgang mit digitalen Medien und Praxiserfahrung, die die Beteiligten gemacht haben. Die gelungenen Unterrichtskonzepte werden als OER den Lehrenden aller Phasen zur Verfügung gestellt.

Als gewinnbringend werden die praktische Erfahrung, die Testmöglichkeit ohne Leistungsdruck und die geteilten Konzepte angegeben.

DiLeBi

Digitale Lehrkräftebildung (DiLeBi) bezeichnet ein konkretes Projekt an einem Gymnasium, in dem alle Phasen der Lehrkräftebildung mit dem Ziel der Unterrichtsentwicklung in einer Kultur der Digitalität eingebunden werden.

Untersucht werden soll in einem Pilotprojekt, wie die Zusammenarbeit zwischen Universität (Fachdidaktiken), Vorbereitungsdienst (Studien- und Fachseminare) und Schule (Auswahl an Fächern)  organisiert werden muss, um effektiv und nachhaltig Unterricht mit digitalen Medien zu gestalten und weiterzuentwickeln.

Dabei soll vor allem auf die Kompetenzen der Lehrkräfte – zukünftiger und bereits tätiger – fokussiert werden. Denn sie sind die Gestalter der Lernräume für Schüler*innen.