Toolbox

Der Einsatz von mobilen Endgeräten und Apps ist nicht nur eine technische Erweiterung des Unterrichts, sondern auch eine in didaktischer Hinsicht – weg vom lehrkraftzentrierten und hin zum lernendenzentrierten Unterricht.

In der Toolbox werden Apps aufgelistet und vorgestellt, die von zahlreichen Lehrkräften im Unterricht erprobt und als sinnvoll eingeschätzt wurden. Die Auswahl der Apps bezieht sich dabei vorrangig auf fächerübergreifende Einsatzmöglichkeiten – von der App zum kollaborativen Arbeiten, über Anwendungen zum Videodreh bis hin zu Möglichkeiten für Immersive-Learning-Szenarien. Aufgrund der stetig wachsenden Anzahl von Möglichkeiten für digitales Lehren und Lernen wird natürlich kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben. Hier lohnt sich hin und wieder ein Blick in den App-Store, um neue Apps für den Bildungsbereich zu entdecken.

Fragen, die vor dem App-Einsatz beantwortet werden sollten:

  • Was sagt die Schulordnung zum Einsatz digitaler Geräte im Unterricht?
  • Ist die App kostenfrei nutzbar oder fallen bei bestimmten Funktionen Kosten an? Wer trägt die Kosten?
  • Benötigt die App eine Registrierung? Reicht es aus, wenn sich die Lehrkraft anmeldet? Wie sieht es mit dem Datenschutz aus?
  • Erfordert die App bestimmte Zugriffsrechte auf das Gerät oder auf lokale Daten?
  • Lässt sich die App intuitiv bedienen oder bedarf es eine gewisse Einarbeitungszeit? Gibt es Video-Tutorials oder vorhandene Anleitungen und Materialien für die App?
  • Wie sinnhaft ist die App, um die geplanten Unterrichtsziele zu erreichen?

Anwendungsszenarien