Das BMBF-Projekt DikoLa

richtet sich an alle Studierenden und Lehrenden der Lehrer*innenbildung an der Martin-Luther-Universität. Zentrales Ziel ist es, auf den Unterricht in einer digital geprägten Welt vorzubereiten, indem der Erwerb der dafür notwendigen analytisch-reflexiven sowie praxisorientierten Kompetenzen gefordert und gefördert wird. Dies vollzieht sich unter Einsatz digitaler Mittel und Methoden. Mit vier Arbeitspaketen werden dafür Maßnahmen und Formate konzipiert, erprobt, evaluiert und in bestehende Strukturen implementiert.

Im Fokus Studium werden Basis- und Zusatzangeboten für Studierende, u.a. ein Pilotseminar im Bereich Grundschule, konzipiert und implementiert. Ziel ist die nachhaltige curriculare Verankerung positiv evaluierter innovativer Lehr-Lernkonzepte. Die an der Lehrkräftebildung beteiligten Dozierenden werden durch den Bereich Fokus Lehre mediendidaktisch und technisch unterstützt. Drei in den Fachdidaktiken angesiedelte Dissertationsvorhaben begleiten und evaluieren die nötigen Prozesse wissenschaftlich.

Fokus Schule stellt die Verbindung zur Schulpraxis her und die Vernetzung mit weiteren Phasen der Lehrkräftebildung.

Im Digitalen Lernlabor stehen allen Interessierten vielfältige Formen und Formate zur Verfügung, um digitale Lehr-Lern-Szenarien zu erproben, zu simulieren und zu vernetzen.

Die Arbeitspakete Entwicklung einer Gesamtstrategie zur Digitalisierung sowie Evaluation und Monitoring stellen inhaltliche Schnittstellen und zugleich den Rahmen des Gesamtvorhaben dar.

Das Projekt DikoLa macht sich also zur Aufgabe, bestehende Einzelinitiativen und Services mit neu entwickelten Maßnahmen zu verknüpfen und digitalisierungsbezogene Kompetenzen von Lehramtsstudierenden systematisch zu fördern und wissenschaftlich zu begleiten.