Digitales Lernlabor

Wie kann Bildung in einer zunehmend digitalisierten und vernetzten Welt gestaltet werden?

Dieser Frage können Studierende und Lehrende des Lehramts sowie Lehrkräfte aus Sachsen-Anhalt bald im digitalen Lernlabor von DikoLa nachgehen.

Als offener Experimentierraum für digitale Bildungsmedien bietet das digitale Lernlabor einen geschützten Raum, in dem alle Interessierten selbst aktiv werden können und sich produktiv mit digitale Medien auseinandersetzen, deren lernförderlichen Aspekte erkunden und Anwendungsszenarien für den eigenen Unterricht kreativ entwickeln können.

Den Kern des digitalen Lernlabors bilden verschiedene thematische Stationen, an denen Werkzeuge, Unterrichtsmaterialien und Anwendungsszenarien von digitalen Medien für den schulischen Bereich vorgestellt und ausprobiert werden können.  Mit diesem Angebot möchte das digitale Lernlabor einen Beitrag zur Förderung der Medienkompetenz angehender und aktiver Lehrkräfte leisten und einen Rahmen schaffen, in dem die Verknüpfung von Fachinhalten und didaktischen Ansätzen mit digitalen Medien praxisnah erprobt werden.

Konzeption des Digitalen Lernlabors

Das Digitale Lernlabor verfolgt die Ziele:

  • Medienkompetenz von Studierenden und Lehrenden der MLU sowie Lehrkräften aus Sachsen-Anhalt zu fördern,
  • eine analytisch reflektierte Grundhaltung im Umgang mit digitalen Medien aufzubauen
  • Handlungsfähigkeit im Umgang mit digitaler Hard- und Software zu fördern
  • neue Lehr-Lern-Szenarien zu erproben und
  • freie Lehr- und Lernmaterialien zu entwickeln

Für die Umsetzung dieser Ziele orientieren sich die angebotenen Workshopformate sowie die Ausstasttung des Digitalen Lernlabors an folgenden Merkmalen:

  • Flexibilität: vielfältige medientechnische Ausstattung
  • Innovation: das Lernlabor knüpft an aktuelle fachdidaktische, medienpädagogische Fragestellungen an
  • Kollaboration und Kreativität: Begegnungs- und Austauschraum für verschiedene Akteure der Lehrer*innebildung, transdisziplinärerer Wissensaufbau und -austausch
  • Praxisbezug und Offenheit: Entwicklung von Lehr-Lernmaterialien als Open Educational Ressources